Problemlösungen für zu viel Stress im Beruf

Genervte Kollegen, ein Chef, dem man nichts recht machen kann und viel zu wenig Freizeit – diese ungünstige Konstellation ist der Nährboden für stressbedingte Erkrankungen wie Angststörungen oder Burn-out. Betroffen sind zahlreiche Arbeitnehmer und die meisten fragen sich: Was tun bei zu viel Stress im Beruf? Eine Schlüsselrolle spielt die mentale Abgrenzung vom Stress am Arbeitsplatz.

Viele Menschen lassen sich zu viele Aufgaben aufbürden und nehmen die Probleme aus dem beruflichen Alltag nach Hause mit. Dieses Verhaltensmuster gilt es, zu durchbrechen. Das Coaching hilft dabei, den Umgang mit Stresssituationen zu trainieren und Handlungsalternativen aufzudecken.

Bereits kleine Veränderungen an eingeschliffenen Verhaltensweisen können zu einem Stressabbau führen. Beispiel Mittagspause: Wer die Pause ständig ausfallen lässt, setzt sich selbst unter Druck, ohne dass eine spürbare Entlastung am Ende des Arbeitstages erfolgt. Ganz bewusst sollten kurze Arbeitsunterbrechungen eingebaut werden. Ein Gang zum Kopierer oder zum Kaffeeautomaten sorgt für kurzfristige Entspannung.

Eine bewusste Freizeitgestaltung, bei der eigene Hobbys im Vordergrund stehen, hilft ebenfalls beim Stressabbau. Treffen mit Freunden, ein Ausflug mit der Familie oder ein Kinoabend zu zweit drängen beruflich bedingten Stress in den Hintergrund und stabilisieren langfristig die Psyche. Sollten sich bereits erste Stresssymptome wie Einschlafschwierigkeiten, Rückenschmerzen oder Antriebslosigkeit bemerkbar machen, sprechen Sie die Probleme offensiv in der Familie oder im Freundeskreis an.

Oft versperrt der individuelle Tunnelblick die Sicht auf Lösungsansätze. Um den professionellen Umgang mit Stress im Beruf zu trainieren, ziehen viele Betroffene einen Coach zurate. Er macht sich unvoreingenommen ein Bild von der beruflichen Gesamtsituation und erarbeitet gemeinsam mit dem Klienten Lösungswege. Auf diese Weise werden antrainierte Verhaltensmuster ersetzt und Betroffene lernen einfach auch einmal „Nein“ zu sagen.