So beseitigen Sie Streit am Arbeitsplatz

Streitereien und verbale Auseinandersetzungen lassen sich im Arbeitsalltag nicht vermeiden. Nicht immer herrscht Harmonie unter den Kollegen und häufig sind es banale Anlässe, die zu einem Streit führen. Die Einmischung des Chefs und die autoritäre Beendigung des Konfliktes ist nur selten die beste Lösung. Die Probleme werden durch ein Machtwort des Vorgesetzten nicht kleiner, sondern lediglich für einen gewissen Zeitraum unterdrückt und zurückgedrängt. Grundsätzlich gilt im beruflichen Alltag wie im Privatleben: Konflikte nicht vertuschen, sondern offensiv ansprechen, um eine spätere Eskalation zu vermeiden.

Gibt es Streit am Arbeitsplatz, sind Alleingänge einzelner Teammitglieder in der Regel keine Lösung. Wer sich als vermeintlicher Konfliktlöser aufspielt und eine adäquate Lösung für den Konflikt aus dem Hut zaubert, legt den Grundstein für erneute Auseinandersetzungen. Grundsätzlich lässt sich ein Streit nur beilegen, wenn alle Teammitglieder in gemeinsamer Runde an einer Lösung mitwirken. Das gilt auch für den Chef, wenn er Teil des Problems ist. Wichtig ist, dass die Versuche, einen Streit beizulegen, nicht unter Zeitdruck, etwa in der Mittagspause, erfolgen. Nachdem die zerstrittenen Parteien ihre Positionen dargelegt haben, werden im nächsten Schritt Ziele definiert und Lösungswege festgelegt.

Während ein Streit um Sachfragen von den Mitgliedern eines Teams in der Praxis oft ohne Hilfe von außen beigelegt werden kann, sieht es bei persönlichen Streitigkeiten manchmal anders aus. Sollten beispielsweise unterschiedliche Wert- oder Moralvorstellungen Auslöser für einen Streit am Arbeitsplatz sein, hilft in der Regel eine Mediation. Ein Mediator unterstützt die zerstrittenen Parteien bei der eigenständigen Suche nach einer Lösung.