Das können Sie gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz tun

Die meisten Menschen, die Opfer sexueller Belästigungen geworden sind, neigen dazu, den Vorfall aus Schamgefühl und wegen fehlender Beweise stillschweigend zu erdulden In der Praxis erfolgen die Übergriffe am Arbeitsplatz nicht in Anwesenheit anderer Kollegen. Zeugen sind demzufolge meistens nicht vorhanden. Auch die Unsicherheit darüber, was als sexuelle Belästigung gilt, lässt die Betroffenen in einer abwartenden Haltung verharren. Dabei liegt unter Umständen sogar eine Straftat vor, wenn der Chef einer Mitarbeiterin am Kopiergerät zu nahe kommt oder ein Mitarbeiter seiner Kollegin Nacktfotos in die Post schmuggelt.

Obwohl die Mehrheit aller Belästigungsopfer weiblich sind, gibt es auch männliche Mitarbeiter, die am Arbeitsplatz sexuell belästigt werden. Für alle Betroffenen gilt: Raus aus der Opferrolle! Niemand muss sexuelle Anzüglichkeiten ertragen und die Übergriffe, egal ob verbal oder körperlich, sind kein Kavaliersdelikt. Wer sich nicht traut, die Vorfälle bei den Führungskräften der Firma anzusprechen, kann die Beratung durch einen Coach in Anspruch nehmen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre kommen die Vorfälle zur Sprache und zusammen mit dem Coach wird eine Strategie zum Ergreifen geeigneter Gegenmaßnahmen entwickelt.

Werden die Übergriffe ignoriert, besteht die Gefahr in einen Teufelskreis zu geraten. Betroffene entwickeln häufig die gleichen Symptome wie Mobbing-Opfer. Schlafstörungen, Herzrasen und Rücken- oder Magenbeschwerden sind keine Seltenheit. Schlimmstenfalls kann das Verschweigen der sexuellen Belästigung in die Isolation und zu einer psychischen Erkrankung führen. Keinesfalls dürfen Betroffene sich selbst die Schuld für das Fehlverhalten von Kollegen geben und beispielsweise die Garderobe komplett austauschen.

Da Unternehmen gesetzlich verpflichtet sind, die Mitarbeiter vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz zu schützen, sollten Sie bei Ihren Vorgesetzten auf offene Ohren stoßen, wenn Sie derartige Vorfälle zur Sprache bringen.